Network on Card

Network on Card: Funktionsweise

Die Kombination von online Zutrittskontrolle und offline elektronischen Beschlägen ist heute weit verbreitet. Doch wie wie funktioniert eigentlich diese Kombination genannt “Network on Card” oder “Access on Card”?

Für eine Zutrittskontrolle hatte man früher die Wahl zwischen einer online Zutrittskontrolle und dem Einsatz von elektronischen Beschlägen. Bei der online Zutrittskontrolle mussten alle Terminals verkabelt werden, dafür konnte man im System Berechtigungen für die Türen vergeben, die dann sofort für den Benutzer wirksam wurden. Die elektronischen Beschläge, hingegen, mussten nicht verkabelt werden und waren schnell installiert. Dafür konnten direkt über das System keine Berechtigungen vergeben werden. Berechtigungen müssten über Listen direkt an der Tür auf das Schloss geladen werden. Bei einer großen Zahl von Türen war dies nicht handhabbar.

 

Heute werden beide Verfahren kombiniert. Das gebräuchlichste und derzeit noch robustete Konzept dafür ist “Network on Card” oder “Access on Card”. Bei diesem Vorgehen werden die Zutrittsrechte über das System auf die online Lesegeräte gespielt. Hält ein Nutzer seine Karte vor diese Geräte, werden dort die Berechtigungen für die offline Schließsysteme auf die Karte gespielt. Der Nutzer trägt also seine eigenen Zutrittsrechte mit der Karte selbst an die Tür. Die Rechte auf der Karte sind innerhalb einer Karenzzeit gültig (zum Beispiel ein Tag). Nach Ablauf der Karenzzeit sind die Rechte nicht mehr gültig und der Ausweis muss sich am online Leser erneut die Rechte “abholen”. Das Schema ist in obenstehender Graphik erklärt:

  1. Online Terminals (installiert zum Beispiel an der Außenhaut) sind mit dem Server verbun den. Wenn ein Administrator die Zugangsrechte ändert, sind sie auf dem Online Terminal wirksam (Batch update nachts oder sofort)
  2. Morgens (oder zu einem anderen Zeitpunkt) betritt der Mitarbeiter das Haus durch die Außenhaut des Gebäudes und öffnet die Tür mit seinem Ausweis an einem Online Terminal. Die Tür öffnet sich wie gewohnt.
  3. Gleichzeitig werden die Zugangsberechtigungen befristet auf den Ausweis geschrieben
  4. Mit diesem Ausweis kann der Mitarbeiter im Zeitraum der Befristung die ihm zugeordneten Zugangsrechte an den offline Beschlägen wahrnehmen
  5. Nach Ablauf der Befristung verfallen die Rechte. Bei erneuter Nutzung des Ausweises an einem Online Terminal werden die dann gültigen Rechte wieder befristet auf die Karte gebucht

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>